Seminare

Referent: HP Ernst Urschitz
Folgende Seminare biete ich an mit Theorie und Praxis. Skripte sind nur in Verbindung mit der Teilnahme am jeweiligen Seminar gegen eine Gebühr erhältlich.

  • TCM und Akupunktur: Vortrag, der einen Überblick über die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)
    gibt und einzelne Akupunkturstile (Körperakupunktur TCM und Master Tong, Ohrakupunktur, YNSA – Yamamoto Neue Schädelakupunktur) überblicksmäßig erläutert.
  • TCM Grundlagen: eintägiges Seminar, in dem die wesentlichen Grundlagen der Philosophien der TCM erläutert werden, wie z.B. Yin-Yang, die 5 „Elemente“, deren Beziehungen untereinander, Meridiane und Organe im TCM-Sinn, Zang-Fu-Funktionskreise, usw.
  • Puls- und Zungendiagnose: Im Grundlagenseminar werden in 2 Tagen bzw. Seminarteilen die historische Entwicklung dieser „Diagnose“- Formen erläutert. Pulstaststellen, Pulsqualitäten und die Grundlagen der Zungendiagnose werden vorgestellt. Übungen zur praktischen Anwendung erweitern den persönlichen Zugang zu diesen Formen der „Diagnose“.Im zweiten Teil, d.h. am 2. Tag des Grundlagenseminars werden die klassischen Pulsbilder vorgestellt mitsamt ihren Interpretationen. Gemischte Pulsbilder werden besprochen und die Zungendiagnose wird zum Abrunden des pathologischen Bildes zugezogen. Wir üben in der Gruppe.Im Aufbau-Seminar werden in 2 Tagen die Pulsbilder nach den 8 Leitkriterien (Ba Gang) erläutert und die Leitsymptome nach Zang-Fu-Syndromen anhand von Beispielen mit Puls- und Zungenbild vorgestellt. Geübt wird in der Gruppe.Im Fortgeschrittenen-Seminar werden in 2 Tagen die „Außerordentlichen Meridiane“ (Sonder-meridiane) sowie deren Pulse vorgestellt, sowie deren Diagnose und klinische Anwendung besprochen.Zwischen den einzelnen Seminarstufen sollte ausreichend Zeit für die Seminarteilnehmer sein – je nachdem mehrere Monate – um im alltäglichen Praxisbetrieb ausreichend Erfahrung zu sammeln.
  • Akupunktur Grundlagen: eine eintägige Einführung in die Akupunktur, Indikationen und Kontra-indikationen, Nadelstichtechniken in den einzelnen Akupunktur-Stilen wie Körperakupunktur TCM und Master Tong, Ohrakupunktur, YNSA – Yamamoto Neue Schädelakupunktur werden vorgestellt und in der Gruppe geübt.
  • TCM Akupunktur: in 3 Wochenenden bzw. 3 Teilen zu je 2 Tagen wird in diesem Seminar die Körperakupunktur nach TCM vorgestellt und in der Gruppe geübt.

Im 1. Teil besteht aus zwei Teilen in einem Wochenende bzw. in 2 Tagen. Vorgestellt und geübt werden die 12 + 2 Meridiane und deren Verläufe. Der Kreislauf von Qi durch die einzelnen Meridiane wird erläutert und ein Teil der wichtigsten Akupunkturpunkte werden besprochen, deren genaue Lage gezeigt und geübt.

Im 2. Teil werden an 1 Wochenende bzw. 2 Tagen wichtige Punktgruppen und Meridianregeln vorgestellt. Weitere wichtige Akupunkturpunkte werden besprochen, deren genaue Lage gezeigt und geübt.

Im 3. Teil werden vorgestellt: Zang-Fu, Schichtenmodell, Körperabschnitte und „Umweltfaktoren“, Emotionen und psychische Faktoren, Quell- und Alarmpunkte, sowie ein dritter Teil von wichtigen Akupunkturpunkten. Geübt wird in der Gruppe.

  • Moxibustion: in einem Wochenendseminar bzw. in 2 Seminartagen werden die geschichtliche Entwicklung von Moxibustion wird erläutert, die Wirkungen und Indikationen sowie Punkte zum Moxen werden vorgestellt. Einzelne Moxa-Techniken werden gezeigt und geübt. In der TCM ist die Moxibustion Teil der Akupunktur und wird nach bestimmten Diagnosebildern angewendet. Geübt wird in der Gruppe.
  • Tong Akupunktur: in einem Wochenendseminar bzw. in 2 Seminartagen werden die geschichtliche Entwicklung der Akupunktur nach Master Tong sowie typische Stichtechnik und Anwendungen vorgestellt. Einzelne Akupunkturpunkte werden detailliert besprochen und in der Gruppe geübt.

Diese Form der Körperakupunktur ist sehr effizient und kommt mit wenigen Akupunkturnadeln pro Sitzung aus.

  • Die YNSA- Akupunktur (Yamamoto Neue Schädelakupunktur / Yamamoto New Scull Acupuncture) wurde in den 60-er und 70-er Jahren von dem japanischen Arzt Toshikatsu Yamamoto entwickelt. Sie wird vor allem nach Schlaganfällen und neuronalen Erkrankungen, aber auch bei einigen Störungen des Bewegungsapparats angewendet. YNSA ist eine eigenständige, in sich geschlossene Akupunkturform. In 2 Wochenendseminaren bzw. in 4 Seminartagen werden die Grundlagen, die Behandlungszonen, die Punktsuche sowie die Stichtechnik vorgestellt und in der Gruppe geübt.
  • Ohrakupunktur: beide Hauptströmungen der Ohrakupunktur werden vorgestellt: die Chinesische Form und jene nach dem französischen Arzt Dr. Paul Nogier. Über 3 Wochenendseminare oder 3 x 2 Seminartage wird dieses Gebiet vorgestellt und in der Gruppe geübt. Im 1. Teil wird nach den Indikationen/Kontraindikationen auf die Topographie des Ohres und seine einzelnen Akupunkturpunkte eingegangen und die Punktsuche geübt. Im 2. Teil werden Punktkombinationen je nach Indikation gezeigt und in der Gruppe geübt, Im 3. Teil stehen psychotrope Punkte nach Nogier und die Suchtbehandlung im Mittelpunkt.
  • TCM Tuina: Tuina ist eine chinesische manuelle Therapie, eine Art medizinische Massage. Der Ursprung „An Mo“ (pressen und reiben) liegt Jahrtausende zurück und ist Teil der Volksheilkunde. Dabei werden keine Hilfsmittel benötigt. Es werden Daumen, Fingern, Handflächen und Ellbogen eingesetzt. Über 3 Wochenendseminare oder 3×2 Seminartage wird dieses Gebiet vorgestellt und in der Gruppe geübt. Im 1. Teil werden die Grundlagen und die Grundtechniken vorgestellt und in der Gruppe geübt. Im 2. Teil werden eine Selbstmassage sowie eine chinesische Ganzkörpermassage gezeigt und in der Gruppe geübt. Der 3. Teil besteht aus einer Vertiefung in Tuina anhand verschiedener Beschwerdebilder und die TCM-Schabetechnik Gua Sha wird vorgestellt und geübt.Für Tuina-Fortgeschrittene wird die „Chinesische Selbstregulation“ gezeigt und geübt.
  • Nei Yang Gong: „Innen nährendes Qigong“ ist eine spezielle Qigong – Methode, eine Art medizinisches Qigong, bestehend aus verschiedenen Übungen, die zur Therapie und begleitend zur Therapie angewendet werden. Auch eine innere Stärkung wird dabei erzielt. Nei Yang Gong ist wirksam bei über 80 Krankheiten. Dong Gong als Teil davon beinhaltet Methoden zur Selbstbehandlung! In einem Wochenendseminar bzw. 2 Seminartagen werden die Grundlagen erörtert und Übungen aus Nei Yang Gong sowie Dong Gong gezeigt und geübt.Qi Gong: Es gibt viele Qigong-Stile und Übungen. Allen ist gemeinsam, dass sie Körper, Seele und Geist stärken und die Gesunderhaltung fördern sollen. Eine Art sind die „Acht edlen Übungen“ (Ba duan jin), die im 6. Jhdt. entwickelt wurden. „Die Rückkehr des Frühlings“ (Hui Chun Gong) war lange Zeit den chinesischen Kaiserfamilien vorenthalten. In einzelnen Seminartagen werden diese Übungen gezeigt und in der Gruppe geübt.
  • Qigong: There are many Qigong-styles and exercises. They all have in common, that they shall strengthen body, soul and spirit and foster keeping health. Eight section brocade (Ba duan jin), developed in the 6th century are one kind. “Return of the spring” (Hui Chun Gong) was exclusively for the Chinese emperors families. In a single day seminar these exercises will be shown and trained in the group.
  • TCM Pflanzenheilkunde: in einem Wochenendseminar bzw. in 2 Seminartagen wird dieses Thema sowie einzelne chinesische Pflanzen mitsamt ihrem Wirkungsspektrum aus TCM-Sicht vorgestellt.In einem weiteren Wochenendseminar bzw. in 2 Seminartagen werden die Gruppen von TCM Rezepturen, deren Wirkung aus TCM-Sicht und das Herstellen eines Kräuter-Dekokts vorgestellt.Mineralien und Fossilien in chinesischen Rezepturen werden extra gezeigt.
  • TCM Ernährung: (5 Elemente) „die körperliche Grundlage muss durch die Lebensmittel gesichert werden; der Weg, eine Krankheit zu heilen, führt über die Arzneidrogen“ (Schrift 7.Jhdt. n. Chr.) Natürliche Arzneien und Nahrungsmittel bilden das Herzstück der TCM. Ein Schwerpunkt der Heilmaßnahmen besteht in individuell abgestimmten Gerichten und der dosierten und gemischten Mittel. In einem Wochenendseminar bzw. in 2 Seminartagen wird dieses Thema vorgestellt. Der Seminarinhalt beginnt bei der thermischen Wirkung von Nahrungsmitteln. Die Ernährung nach den 5 Elementen, denen je eine Geschmacksrichtung zugeordnet ist bis hin zum Thema Nahrung gemäß Jahreszeit und Konstitution auswählen werden besprochen und geübt.
  • Homöosiniatrie: in einem Seminartag werden die Grundlagen der Homöosiniatrie und deren Anwendung vorgestellt und in der Gruppe geübt. Dieses Verfahren vereint die Stärken der Homöopathie und der chinesischen Körperakupunktur, was zu einer effizienten Behandlungsform führt. Homöopathische Mittel werden in ausgewählte Akupunkturpunkte injiziert.
  • Burnout: oder …wenn´ s auf Dauer zu viel wird…; ein Erschöpfungszustand, der über einen längeren Zeitraum schleichend durch dauerhafte Überforderung entsteht. – Emotional, geistig, körperlich. In diesem eintägigen Seminar werden die Ursachen und die verschiedenen Stadien erläutert, sowie Möglichkeiten erläutert, wie man sich davor schützen und wie die Naturheilkunde unterstützen kann.

Comments are closed.